• Home
  • Buchpräsentation auf der Karlsruher Bücherschau 2014: „Papas Seele hat Schnupfen“

Buchpräsentation auf der Karlsruher Bücherschau 2014: „Papas Seele hat Schnupfen“

Cover Papas Seele hat Schnupfen

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Karlsruher Bücherschau stellte die Buchautorin Claudia Gliemann am 24.11.2014 im Meidinger-Saal des Karlsruher Regierungspräsidenten ihr neues Buch „Papas Seele hat Schnupfen“ vor.

„Papa“, das ist der berühmte Hochseilartist Adam im Zirkus Miraconda. Er macht mit seiner Frau die schwierigsten Kunststücke. „ Aber irgendwann ist mein Papa dann traurig geworden, jeden Tag ein bisschen mehr.“ So berichtet das Mädchen Nele und die zahlreich erschienenen Gäste verfolgten gespannt, wie Nele die Krankheit ihres geliebten Papas erlebt. Zum Glück findet sie den „dummen August“, der ihr erklärt, dass auch die Seele krank werden kann.

Vorstandsmitglied Paul-Gerhard Buyken am Rednerpult

Die Deutsche DepressionsLiga (DDL) konnte durch einen Förderantrag beim AOK-Bundesverband dazu beitragen, dass das Buch entstehen konnte. Paul-Gerhard Buyken, Vorstandsmitglied der DDL, war daher auch zu der Präsentation eingeladen und bedankte sich in einer kurzen Rede ganz herzlich bei Claudia Gliemann dafür, dass sie es gewagt hat, das doch sehr sensible Thema Depression anzupacken und anhand einer sehr einfühlsam erzählten Geschichte darzulegen. Einen großen Dank richtete er auch an Nadia Faichney, die die Geschichte mit wunderschönen Bildern illustriert hat. Er erinnerte sich auch an seinen eigenen Klinikaufenthalt vor 15 Jahren: „Meine Frau hätte sich damals gewünscht, ein Kinderbuch zur Hand zu haben, um besser erklären zu können, warum der Papa nicht zu Hause sein konnte.“

Vorstandsmitglied Waltraud Rinke mit anderen bei der Podiumsdiskussion

In einer anschließenden Podiumsdiskussion vertrat DDL-Vorstandsmitglied Waltraud Rinke engagiert die Sicht der Betroffenen. „Es ist so wichtig, die Krankheit aus der immer noch schambehafteten Ecke zu holen.“ Auch sie bedankte sich bei Claudia Gliemann, denn ihr Buch dient gerade auch den Zielen der DDL: Aufklärung und Entstigmatisierung.

Der DDL war es durch die Förderung des AOK-Bundesverbandes möglich, eine Sonderedition des Buches zu erwerben. Zurzeit befindet sich das Buch noch in der sog. Druckfahne und wird voraussichtlich kurz vor Weihnachten erscheinen.

Paul-Gerhard Buyken

Zurück