Stellungnahme zum "Terminservice- und Versorgungsgesetz"

09. Dezember 2018, Bonn: Die Deutsche DepressionsLiga e.V. (DDL) sieht in dem Regierungsentwurf zum "Terminservice- und Versorgungsgesetz" (TSVG) und insbesondere in dem sehr kurzfristig in den Kabinettsentwurf eingefügten Passus zur Einführung einer vorgeschalteten Stelle, die Indikation und Dringlichkeit einer psychotherapeutische Behandlung prüft, eine zusätzliche Hürde zu einer schnellen und vertrauensvollen Therapie.

"Wir lehnen diesen Entwurf strikt ab. Es kann nicht sein, dass Betroffene von psychischen Erkrankungen einen Hindernislauf bewältigen müssen, um eine Therapie zu erhalten", sagt DDL-Vorsitzende Waltraud Rinke.

Weiterlesen …

MUT-TOUR 2019 sucht TeilnehmerInnen (mit und ohne Depressionserfahrung)

Teilnehmer MUT TOURWer im Juni, Juli oder August 2019 sieben Tage am Stück Tandem fahren und sich für weniger Angst und Scham im Umgang mit Depression einsetzen möchte, für den oder diejenige könnte eine MUT-TOUR-Teilnahme interessant sein. Diese bedeutet Abenteuer, Gemeinschaft im Sechserteam und sehr viel Öffentlichkeitsarbeit.

Weiterlesen …

Newsletter 10/2018 erschienen

Unseren neuen Newsletter mit aktuellen Informationen rund um die Themen Depression, Soziales und Gesundheitswesen finden Sie unter folgendem Link:

Weiterlesen …

Depression - reden wir darüber! - Übergabe der Petition an das Bundesministerium für Gesundheit

Übergabe der Petition an das Bundesministerium für GesundheitAm 31. Oktober haben die DDL-Vorstandsmitglieder Waltraud Rinke (Vorsitzende), Ronald Münzer (re., Finanzen) und Armin Rösl (Öffentlichkeitsarbeit) im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in Bonn die Petition für eine bundesweite Aufklärungskampagne zur Entstigmatisierung der Depression übergeben. In einem zweistündigen Gespräch mit Dr. Thomas Stracke, dem Referatsleiter für Psychiatrie, Neurologie und Pädiatrie, haben wir die Hintergründe zur Petition erläutert, die DDL und ihre Arbeit vorgestellt und Möglichkeiten erörtert, wie die DDL und das BMG künftig kooperieren können. Die Petition werde "nach oben weitergegeben", versprach der Referatsleiter.

Weiterlesen …