PRESSEMITTEILUNG: Große Koalition sprengt die gute Zusammenarbeit zwischen Krankenkassen und Selbsthilfe

Auf den ersten Blick erscheint die Änderung, welche die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD im TSVG im Bereich „Förderung der Selbsthilfe“ plant, sinnvoll: Für Selbsthilfegruppen sollen die finanziellen Fördermittel der Krankenkassen ab 2020 „einheitlich und gemeinschaftlich verausgabt“ werden. Heißt: Die beiden bisherigen Förderungsarten – pauschal und projektbezogen – werden zusammengelegt und einheitlich durch ein Gremium vergeben.

Weiterlesen …

Bundesverdienstkreuz für "Freunde fürs Leben"

Diana Doko und Gerald Schombs (Foto: Tom Wagner) Wir gratulieren Diana Doko und Gerald Schombs (Foto: Tom Wagner) zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes!

Sie sind die Gründer des Vereins "Freunde fürs Leben”, den wir bei Projekten unterstützen.

Diana Doko und Gerald Schombs haben Freunde fürs Leben e.V. im Jahr 2001 gegründet und wurden nun für ihren Einsatz in der Suizidprävention ausgezeichnet.

Liebe Grüße von Euren Freunden der Deutschen DepressionsLiga e.V.!

Weiterlesen …

Stellungnahme zum "Terminservice- und Versorgungsgesetz"

09. Dezember 2018, Bonn: Die Deutsche DepressionsLiga e.V. (DDL) sieht in dem Regierungsentwurf zum "Terminservice- und Versorgungsgesetz" (TSVG) und insbesondere in dem sehr kurzfristig in den Kabinettsentwurf eingefügten Passus zur Einführung einer vorgeschalteten Stelle, die Indikation und Dringlichkeit einer psychotherapeutische Behandlung prüft, eine zusätzliche Hürde zu einer schnellen und vertrauensvollen Therapie.

"Wir lehnen diesen Entwurf strikt ab. Es kann nicht sein, dass Betroffene von psychischen Erkrankungen einen Hindernislauf bewältigen müssen, um eine Therapie zu erhalten", sagt DDL-Vorsitzende Waltraud Rinke.

Weiterlesen …

Depression - reden wir darüber! - Übergabe der Petition an das Bundesministerium für Gesundheit

Übergabe der Petition an das Bundesministerium für GesundheitAm 31. Oktober haben die DDL-Vorstandsmitglieder Waltraud Rinke (Vorsitzende), Ronald Münzer (re., Finanzen) und Armin Rösl (Öffentlichkeitsarbeit) im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in Bonn die Petition für eine bundesweite Aufklärungskampagne zur Entstigmatisierung der Depression übergeben. In einem zweistündigen Gespräch mit Dr. Thomas Stracke, dem Referatsleiter für Psychiatrie, Neurologie und Pädiatrie, haben wir die Hintergründe zur Petition erläutert, die DDL und ihre Arbeit vorgestellt und Möglichkeiten erörtert, wie die DDL und das BMG künftig kooperieren können. Die Petition werde "nach oben weitergegeben", versprach der Referatsleiter.

Weiterlesen …