• Home
  • DURU – ein Spiel über Graumulle und Depression

DURU – ein Spiel über Graumulle und Depression

DURU Umarmung

Depression als Computerspiel? Was auf den ersten Blick unglaublich und unmöglich klingt, ist ernst. Und ist eine gute Idee: Die drei Spielentwicklerinnen Kerstin, Verena und Sandra aus Berlin arbeiten derzeit an “Duru” – einem Spiel über Graumulle und Depression.

Duru ist ein 2D Puzzle Adventure, in dem Spieler*innen als Graumull Tuli Rätsel mit und gegen ihren Begleiter, der die Metapher der aufkommenden Depression ist, lösen. Auf unbeschwerte und farbenfrohe Art und Weise erklärt das Spiel die Krankheit Depression sowie Missverständnisse, die im Umfeld von an Depression Erkrankten häufig passieren und bietet Lösungsvorschläge für den Umgang mit ihnen an.

„Wir wollen Themen wie psychische Gesundheit, soziale Zwänge und kulturelle Unterschiede ernsthaft, aber unbeschwert erlebbar machen“, sagen Kerstin, Verena und Sandra über ihre Arbeit. „Wir erzählen Geschichten aus verschiedenen Blickwinkeln und schließen so die Lücke zwischen Serious Games und Unterhaltung.“

Der Schwerpunkt des Spiels Duru liegt auf Missverständnissen, die in alltäglichen sozialen Situationen mit jemandem, der an Depression leidet, auftreten können. „Es zeigt außerdem Lösungsansätze, wie wir alle Menschen mit Depression helfen können“ erläutern die drei jungen Spielentwicklerinnen. Das Spiel sei insbesondere für diejenigen, die etwas über Depressionen lernen wollen, aber Angst vor dem Thema haben. Die muss man fürwahr nicht haben. Und wird mit Duru spielerisch, aber mit dem nötigen Ernst, genommen.

Die Deutsche DepressionsLiga e.V. dankt Kerstin, Verena und Sandra für die Idee, das Engagement und die Umsetzung. Die DDL unterstützt das Projekt und weist gerne auf die Internetseite https://www.kickstarter.com/projects/twisted-ramble/duru hin, auf der man das Projekt finanziell unterstützen kann.

Zurück