• Home
  • Teilnehmer gesucht

Teilnehmer gesucht – aktuelle Studien und Umfragen

Häufig erhalten wir eine Bitte um Veröffentlichung oder Weiterleitung einer Studie/Umfrage zu psychischen Erkrankungen. Wir kommen diesen Anliegen meistens nach, untenstehend finden Sie eine Auflistung der aktuellen Studienanfragen. 

Erhebungen aller Art sorgen für eine bessere Aufklärung, wir freuen uns daher, wenn Sie daran teilnehmen!


Probanden für Masterarbeit gesucht: Psychische Entstehungsfaktoren bei Arbeitsunfähigkeit

14.02.2019

Die geplante Masterarbeit an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg dient als Beitrag zur identifikation psychischer Entstehungsfaktoren von Arbeitsunfähigkeit.

Die vollständig anonymisierten Daten, die für diese Arbeit generiert werden, sollen helfen, Entstehungsfaktoren für psychisch bedingte Arbeitsunfähigkeit besser zu verstehen und möglicherweise sogar konkrete Entstehungsfaktoren zu identifizieren.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte an Andreas Thierig, Email: thierig@t-online.de

Weitere Informationen finden Sie hier.


Studienteilnehmer*Innen für Masterarbeit gesucht: Emotionswahrnehmung bei depressiven Erkrankungen

16.01.2019

Von der Sporthochschule Köln erreichte uns folgende Bitte zur Teilnahme an einer Studie:

Masterarbeitsprojekt: Emotionswahrnehmung

Liebe TeilnehmerInnen,

mein Name ist Katharina Hümmer und ich führe im Rahmen meiner sportwissenschaftlichen Masterthesis eine Studie zur Emotionswahrnehmung bei depressiven Erkrankungen durch. Hierbei beschäftige ich mich mit der Frage, ob Emotionen verstärkt per Körperhaltung oder Gesichtsausdruck vermittelt werden. (Betreuer: Dr. I. Helmich, Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation).

Das Thema Depression liegt mir sehr am Herzen, deshalb würde ich gerne neue Ansätze für die Therapie erforschen. Hierbei möchte ich relevante Erkenntnisse in Bezug auf die Wahrnehmung von Emotionen herausfinden, die für die Therapie von großer Bedeutung sein könnten und bisher in dieser Form noch nicht existieren.

Teilnahmevoraussetzung: Das Vorliegen einer akuten leichten, mittelgradigen oder schweren depressiven Episode oder einer anhaltenden depressiven Verstimmung.

Ihr Nutzen: Sie bekommen neue Erkenntnisse zur Emotionswahrnehmung, die für Ihre weitere Therapie genutzt werden können.

Ablauf: Vor der Testung werden Sie mittels Fragebögen nach demografischen Daten, Ihrer Diagnose sowie dem Schweregrad der Depression, Ihrem aktuellen Empfinden und der Fähigkeit eigene Gefühle wahrzunehmen gefragt. Anschließend haben Sie die Aufgabe, emotionale Bilder am Bildschirm als positiv, neutral oder negativ zu bewerten. Alle Daten werden anonymisiert behandelt, sodass keine Rückschlüsse auf Ihre Person gezogen werden können. Das Projekt dauert für Sie einmalig 1 Stunde.

Zeitraum: Ab sofort bis zum 10.02.2019 (Köln/Bonn), 04.02.-17.02.2019 (Bbg/Co/Haß/Lif) und 18.02.-18.03.2019 (Basel) oder nach persönlicher Absprache.
Ort: Nach Absprache im Raum Köln/Bonn, Raum Bamberg/Coburg/Haßfurt/Lichtenfels, Raum Basel.

Bei Interesse oder Fragen: Melden Sie sich gerne unter der E-Mail-Adresse: katharina.huemmer@gmx.de oder der Handynummer: 0176 30567497.

Ich freue mich sehr über Ihre Teilnahme!

Katharina Hümmer

Weitere Informationen mit Beispielbildern finden Sie hier.


Charité Berlin: Studie zur Wirksamkeit von Minocyclin in der Behandlung von Depressionen

09.01.2019

Neuere Befunde deuten darauf hin, dass entzündliche Prozesse im Gehirn maßgeblich an der Entstehung und Aufrechterhaltung depressiver Syndrome beteiligt sind. Insbesondere bei PatientInnen mit therapierefraktärer Depression, die auf eine konventionelle antidepressive Medikation nicht ausreichend ansprechen, scheint dieser Prozess zentral am Krankheitsverlauf beteiligt zu sein.
Das Antibiotikum Minocyclin ist ein anerkanntes und häufig verwendetes Medikament, das z.B. zur Behandlung von Atemwegsinfekten eingesetzt wird. Minocyclin hat zudem einen anti-entzündlichen Effekt und wirkt sich schützend auf Nervenzellen aus.

In einem Forschungsprojekt testet die Charité daher die Wirksamkeit von Minocyclin bei PatientInnen, die auf eine herkömmliche psychopharmakologische Therapie nicht ausreichend ansprechen. Für einen Zeitraum von sechs Wochen erhalten Teilnehmende Minocyclin (oder Placebo) zusätzlich zu der konventionellen Psychopharmakotherapie.

Folgende Zentren bieten eine Studienteilnahme an:

  • Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin
  • Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
  • Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum
  • Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Universitätsklinikum Heidelberg
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  • Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Göttingen
  • Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Uniklinik RWTH Aachen
  • Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Frankfurt

Weitere Informationen und Kontakte: minotrd.charite.de


Studie: Online-Therapie für Personen mit Ängsten und Depressionen

09.01.2019

Von der Freien Universität Berlin erreichte uns folgende Bitte zur Teilnahme an einer Studie:

Sie machen sich zu viele Gedanken? Sie haben keinen Antrieb, um Sachen zu erledigen? Sie fühlen sich in sozialen Situationen unwohl? Sie haben Panikattacken? Sie machen sich Sorgen um Ihre Gesundheit?

Wir haben an der Freien Universität Berlin ein kostenloses Online-Therapieprogramm entwickelt, das sich an Betroffene mit einem oder mehrerer dieser Probleme richtet. Das 10-wöchige Programm untersuchen wir aktuell im Rahmen einer Studie.

Unter www.iup.onlinetherapieberlin.de können Sie sich über das Programm und den Ablauf näher informieren. Wenn Sie Interesse haben an der Studie teilzunehmen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Einwilligungserklärung zukommen lassen und sich für das Programm registrieren.

Schreiben Sie uns bei aufkommenden Fragen gerne eine E-Mail an onlinetherapie@psychologie.fu-berlin.de oder rufen uns unter 030 838 63696 an.


Universität Frankfurt: Interviewpartner*innen zu Hoffnungen und Erwartungen rund um den Einsatz von Blut-Tests bei Depressionen gesucht

18.12.2018

"Im Rahmen unseres eines Forschungsprojekts „Die Personalisierung der Depression – Voraussetzungen, Dynamiken und Implikationen der psychiatrischen Biomarker-Forschung“ (http://www.fb03.uni-frankfurt.de/46354495/Laufende_Forschungsarbeiten), das an der Goethe-Universität Frankfurt angesiedelt ist, sucht das Projekt-Team Interviewpartner*innen.

Uns interessieren zum einen die Erfahrungen von Menschen, die im Rahmen einer medikamentösen Behandlung mit Antidepressiva einen pharmakogenetischen Test durchgeführt haben oder durchführen lassen wollten.

Zum anderen würden wir gerne mehr über die Hoffnungen und Erwartungen erfahren, die Sie mit Blut-Tests verbinden, die heute oder in Zukunft bei der Depressionsdiagnostik und -therapie eingesetzt werden (könnten).

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich sehr gerne an Laura Schnieder (L.Schnieder@em.uni-frankfurt.de)."

 


Universität Erlangen-Nürnberg: StudienteilnehmerInnen für internetbasiertes Selbsthilfeprogramm zur Steigerung des psychischen Wohlbefindens gesucht

18.12.2018

Eine Arbeitsgruppe in der Klinischen Psychologie (http://www.psych1.phil.uni-erlangen.de/) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg forscht zu Internetinterventionen für psychische Gesundheit.

Gesucht werden StudienteilnehmerInnen für ein internetbasiertes Selbsthilfeprogramm zur Steigerung des psychischen Wohlbefindens und zum Umgang mit niedergeschlagener Stimmung, Ängsten, Sorgen und Depression.

Das Selbsthilfeprogramm kann etwa 1500 Personen kostenlos und anonym im Rahmen einer Studie zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter folgender Adresse:

https://icareprevent.com/

Die Emailadresse zur Trainingsanmeldung lautet traning@icareprevent.com.


Universität zu Köln: Studie zum Sorgen und Grübeln

18.12.2018

Der Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie sucht Studieninteressierte für ein wissenschaftliches Projekt, bei dem gedankliche Prozesse in Form von Sorgen oder Grübeln sowie der Einfluss von Alkohol auf Gedanken, Gefühle und Körpersymptome untersucht werden.

Es werden erwachsene Personen gesucht, die unter Depressionen oder einer Generalisierten Angststörung leiden, sich jedoch aktuell nicht in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung befinden und keine Alkoholabhängigkeit aufweisen.

Zur Studie