• Home
  • Teilnehmer gesucht

Teilnehmer gesucht – aktuelle Studien und Umfragen

Häufig erhalten wir eine Bitte um Veröffentlichung oder Weiterleitung einer Studie/Umfrage zu psychischen Erkrankungen. Wir kommen diesen Anliegen meistens nach, untenstehend finden Sie eine Auflistung der aktuellen Studienanfragen. 

Erhebungen aller Art sorgen für eine bessere Aufklärung, wir freuen uns daher, wenn Sie daran teilnehmen!


LMU München: Prävention von psychischen Störungen bei Kindern und Gründe für eine Nicht-Teilnahme an Präventionsangeboten

Erfahrungen mit länger anhaltender Traurigkeit, Erschöpfung und depressiven Symptomen?

Haben Sie ein Kind zwischen 8 und 17 Jahren ohne psychische Erkrankung?

Dann suchen wir Sie und Ihr Kind für ein Hilfsprogramm zur Vorbeugung von psychischen Belastungen bei Ihrem Kind! 
Das Programm dauert 4 Monate und Sie tauschen sich innerhalb Ihrer Familie und mit anderen betroffenen Familien unter Begleitung von Psychotherapeutinnen aus. Panedemiebedingt findet das Programm im Onlineformat statt.

Wenn Sie nicht an dem Präventionsprogramm teilnehmen möchten, suchen wir Sie für eine kurze Onlineumfrage, in der es darum geht, was Sie von der Teilnahme abhält (max. 20 Minuten, Aufwandsentschädigung in Form eines 15€-Gutscheins). 

Mit der Teilnahme an der Onlineumfrage unterstützen Sie eine Masterarbeit und Sie helfen uns, unser Angebot für betroffene Familien und deren Kinder zu verbessern.

Flyer

Informationen zum Programm  

Zur Onlineumfrage

 

_________________________________________________________________________________________________________

Goethe Universität Frankfurt am Main: Psychische Gesundheit von Unternehmern

Hintergrund
Mein Name ist Sascha Hohen. Ich bin Doktorand am Fachbereich  
Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im  
Rahmen meiner Doktorarbeit beschäftige ich mich mit der psychischen  
Gesundheit von Unternehmern. Ich möchte verstehen, wie psychische  
Erkrankungen die unternehmerische Tätigkeit beeinflussen. Meine Arbeit  
konzentriert sich dabei insbesondere darauf, wie eine Depression zu  
der Beendigung der unternehmerischen Tätigkeit führen kann.

Zielgruppe
Um meine Forschungsfrage zu beantworten, suche ich Unternehmer, die an  
einer Depression erkrankt waren und in dieser Zeit ihr Unternehmen  
entweder verkauft, geschlossen oder anderweitig aufgegeben hatten.

Ablauf
Ich werde persönliche Interviews mit den Betroffenen führen. Die  
Interviews werden vertraulich behandelt und so anonymisiert, dass kein  
Rückschluss auf die Identität des Interviewten möglich ist.

Kontakt
Ich würde mich sehr über eine Kontaktaufnahme freuen. Sie würden mir  
damit sehr helfen und einen wertvollen Beitrag leisten. Ich bedanke  
mich für Ihr Interesse.
E-Mail: s.hohen[at]stud.uni-frankfurt[dot]de

 

_________________________________________________________________________________________________________

Universität Leipzig: Umgang mit Zivilisationskrankheiten am Arbeitsplatz

Betroffene von Depression oder Adipositas gesucht!

Wollen Sie dabei helfen, die Situation von Personen mit Zivilisationskrankheiten am Arbeitsplatz zu verbessern? Wollen Sie andere Betroffene bei der Entscheidung unterstützen, wie offen sie mit ihrer Erkrankung am Arbeitsplatz umgehen sollen? Dann nehmen Sie gern an dieser Befragung teil!

Hintergrund ?

Die Erkrankungen Depression und Adipositas gelten aufgrund der hohen Anzahl von Betroffenen als Zivilisationskrankheiten. Ein großer Teil dieser Personen steht dabei vor der Herausforderung, trotz Erkrankung weiterhin einer Arbeit nachzugehen. Ziel der Studie ist die Erweiterung des Kenntnisstands darüber, wie sich die Kommunikation der eigenen körperlichen oder psychischen Erkrankung am Arbeitsplatz auf verschiedene Faktoren bei der Arbeit auswirkt. Dadurch sollen Betroffene bei der Entscheidung unterstützt werden, wie offen sie persönlich mit ihrer Erkrankung umgehen wollen. So können auch Handlungsempfehlungen für Arbeitgeber:innen für einen besseren Umgang mit erkrankten Mitarbeiter:innen abgeleitet werden.

Zielgruppe ?

Betroffene der Erkrankungen Depression und/oder Adipositas mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 10 Stunden

Ablauf + Vergütung?

Zur Durchführung dieser Studie wurde einFragebogen entwickelt. Sie werden darin zum Umgang mit Ihrer Erkrankung und zu verschiedenen Themen rund um Ihre Arbeitstätigkeit befragt. Die Beantwortung dauert ca. 15 – 20 Minuten und erfolgt vollständig anonym.

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme können Sie an einer Verlosung von 3 Wunschgutscheinen im Wert von 15 € teilnehmen.

Flyer

Zur Studie

_________________________________________________________________________________________________________

Facharbeit: Depressionen im Jugendalter

Ich heiße Vanessa Maywald bin aktuell 20 Jahre alt und befinde mich derzeit im 3. Ausbildungsjahr zur staatlich anerkannten Erzieherin. Im Rahmen meiner Ausbildung schreibe ich eine Facharbeit über das Thema: „Depressionen im Jugendalter von 12 bis 18 Jahren“. Dazu führe ich einen Fragebogen durch.

  • zwei verschiedene Befragungsbögen

  • ein Befragungsbogen, von Jugendlichen mit Depressionen auszufüllen

  • ein Befragungsbogen, im Zusammenhang mit den betroffenen Jugendlichen (welcher eine Befragung ausgefüllt hat) aus Sicht des Betreuers auszufüllen

  • Ich bitte darum, die jeweils zugehörigen Fragebögen zu einem Jugendlichen (vonsich selbst und des Betreuers) zusammen zu heften / senden

  • Die Befragung läuft anonym

Bitte bis spätestens zum 05.11.2021 an maywald.vanessa[a]web.de schicken.
 
_________________________________________________________________________________________________________

Universität Göttingen: "Sorgst Du dich?" - Studie zu Prototyp eines Chatbots

„Sorgst Du Dich?“ soll eine Plattform zur Information und zur Hilfe für von mit Depression betroffenen Menschen werden. Dabei liegt der Fokus auf dem frühen präventiven Eingriff in den Krankheitsverlauf.

Innerhalb dieses Projektes fokussieren wir uns, im Rahmen eines Bachelor-Seminars im Bereich Wirtschaftsinformatik, auf die Implementation eines Chatbots. Ein Chatbot ist eine Interaktive Künstliche Intelligenz (KI), die die Nutzung der Plattform erleichtern soll.

Die Zielgruppe, sind betroffene Studierende oder Studierende, die Betroffene in ihrem Umfeld haben.
Es handelt sich dabei um eine qualitative Erhebung. In den Interviews von ca. 30-45 Minuten sollen der eigene Krankheitsverlauf beschrieben werden und zudem eine Reaktion auf eine prototypische Plattform und einen Chatbot besprochen werden. Die Durchführung des Interviews findet in rein digitaler Form statt.  

Die Daten werden anonym behandelt und nur zur Auswertung benötigt. Rückschlüsse auf Personen sind dabei nicht möglich.
Sollten Sie Interesse haben uns bei unserem Seminar zu unterstützen könnt ihr/ können Sie uns per E-Mail oder telefonisch kontaktieren.
 
Kontakt:

Eryk Maciej Wiecki: erykmaciej.wiecki@stud.uni-goettingen.de / 015120706536

Justin Hüsemann: justin.huesemann@stud.uni-goettingen.de / 01522441543

_________________________________________________________________________________________________________

Philipps Universität Marburg: Unsere persönlichen Erwartungen - Hilfe oder Hindernis?

Merken Sie, dass Sie momentan häufiger schlecht gelaunt, trauriger oder ängstlicher sind als sonst? Vielleicht morgens nicht mehr so gut aus dem Bett kommen wie sonst? Zeigt bei Ihnen die Pandemie negative Auswirkungen? Dann haben wir für Sie ein gutes Angebot!

Für betroffene Personen haben wir eine Online-Studie erstellt, die sich hauptsächlich mit eigenen negativen und belastenden Erwartungen befasst. Aus dem psychotherapeutischen Bereich haben wir einige Übungen zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, sich wieder etwas besser zu fühlen. Genaueres können Sie gerne in den Studieninformationen hier nachlesen. Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme freuen!

Teilnahmevoraussetzungen

  • Volljährigkeit (min. 18 Jahre)

  • Gute Deutschkenntnisse

  • Basis-PC Kenntnisse (Ausfüllen von Fragebögen am Computer)

  • Zugriff auf ein elektronisches Gerät mit Internetverbindung

  • Funktionierender E-Mail-Account bzw. Bereitschaft einen neuen Account anzulegen

Dauer/Zeitaufwand

  • Gesamtlaufzeit: 8 Wochen (zwei kurze Befragungen/Woche innerhalb der ersten 4 Wochen; eine abschließende Befragung nach 8 Wochen)

  • Ein Startfragebogen, einen Fragebogen nach 4 und einen nach 8 Wochen à 30 bis 45 Minuten

Nutzen der Studie und Vergütung

  • Kostenlose psychotherapeutische Übungen für Sie
  • Pro TeilnehmerIn wird 1€ an die Organisation Aktionsbündnis Seelische Gesundheit gespendet, um die Unterstützung und Behandlung von Personen mit psychischen Belastungen zu fördern (https://www.seelischegesundheit.net/)

Zur Studie

_________________________________________________________________________________________________________

Universität Ulm: Ernährungsschulungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für eine Gewichtszunahme und für Übergewicht. Das liegt zum einen an den verschriebenen Medikamenten und zum anderen an einer oftmals ungesunden Lebensweise. Aus diesem Grund benötigen die Patienten Unterstützung, um ein gesundes Gewicht zu halten oder zu erreichen. In Deutschland gibt es bisher keine geeigneten Ernährungsprogramme in der Standardversorgung der Patienten. Die Studie soll zum einen erfassen, inwiefern die Patienten bereits Ernährungsschulungen erhalten haben. Zum anderen soll untersucht werden, welche Einstellungen, Präferenzen und Erfahrungen die Patienten hinsichtlich solcher Schulungen haben. 
In die Studie eingeschlossen werden hierfür Patienten und Patientinnen zwischen 18 und 65 Jahren mit schweren psychischen Erkrankungen (Schizophrenie und affektive Störungen). Die Befragung erfolgt mittels Interview oder mittels Online-Survey mit einem für diese Studie erstellten Fragebogen. 
Die gewonnen Erkenntnisse liefern wichtige Anhaltspunkte für die Entwicklung von Ernährungsschulungen für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. 

Den Link zur Studienteilnahme finden Sie hier: https://www.soscisurvey.de/test255823/
Die Teilnahme an der Befragung dauert ungefähr 30 Minuten.

 

_________________________________________________________________________________________________________

Philipps-Universität Marburg: Einfluss positiver Ereignisse und Aktivitäten auf das Wohlbefinden

Eine Studie der Philipps-Universität Marbrurg sucht dringend weitere StudienteilnehmerInnen! In unserer Forschung wollen wir untersuchen wie positive Ereignisse und Aktivitäten im Alltag auf unser Wohlbefinden wirken. Die Studie findet in Form einer Online-Befragung statt und dauert nur ca. 15 Minuten. Nach 4 Wochen werden Sie für eine 2. und nach weiteren 4 Wochen für eine 3. Befragung kontaktiert (jeweils erneut ca. 10 Minuten). Nach den 3 Befragungen können die TeilnehmerInnen an der Verlosung von einem Tablet im Wert von ca. 300€ und 4 Gutscheinen à 50€ (Amazon oder Avocadostore) teilnehmen.

Voraussetzungen für eine Teilnahme ist Volljährigkeit (Personen über 18 Jahre) und gute Deutschkenntnisse (Muttersprache oder Muttersprachlerniveau).

Hier gehts zur Umfrage:
https://www.soscisurvey.de/ReSeT/?q=MP1&r=%SURVEY_CODE%

 

_________________________________________________________________________________________________________

Universität Marburg, Arbeitsbereich für Klinische Psychologie und Psychotherapie: Soziale Interaktion im Internet

Im Internet gibt es eine steigende Anzahl an Spiele-Plattformen, auf denen man sich mit neuen Leuten vernetzen kann. Dieses Phänomen wurde durch die Corona Pandemie verstärkt. Wir, ein Psychologen-Team am Fachbereich Psychologie der Universität Marburg, haben nun eine wissenschaftliche Untersuchung gestartet, um herauszufinden, ob Online-Spiele tatsächlich dazu geeignet sind, Kontakte aufzubauen und welche Rolle Depressionen dabei spielen. Deshalb steht ein Online-Ballspiel mit zwei weiteren Mitspielern im Zentrum unserer Untersuchung. Am Ende der Untersuchung besteht die Möglichkeit, Kontaktdaten mit den Mitspielern auszutauschen. Vor und nach dem Spiel werden verschiedene Fragebögen präsentiert.
Die komplette Studie findet online statt und dauert ca. 20 Minuten.

Unter folgendem Link können Sie direkt mit Ihrer Teilnahme starten:
https://www.soscisurvey.de/Connect2U/?r=12345

 

_________________________________________________________________________________________________________

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: D I S C O V E R

Mit D I S C O V E R untersucht das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf deutschlandweit das Wohlbefinden und den psychischen Stress der Bevölkerung. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sollen dazu beitragen belasteten Menschen besser zu helfen - generell, und vor allem in Zeiten besonderer Herausforderungen durch das Corona-Virus.
 
Jetzt mitmachen und den kurzen Online-Fragebogen ausfüllen: www.discover-studie.de

_________________________________________________________________________________________________________

Sigmund Freud PrivatUniversität Wien: Motivation zur Selbsthilfe in Foren

Liebe Interessierte!
 
Im Rahmen eines Uniprojekts des Bachelorstudiums Psychologie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien untersuchen wir die Motivation zur Selbsthilfe in Foren
 
Die Bearbeitung der Umfrage nimmt 5-10 Minuten in Anspruch und ist selbstverständlich anonym.
 
Die Teilnahme erfolgt über folgenden Link:
 
Wir freuen uns über jede*n Teilnehmer*in!

_________________________________________________________________________________________________________

Freie Universität Berlin / Psychologische Hochschule Berlin: Teilnehmende für Fokusgruppen gesucht

Für ein gemeinsames Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin und der Psychologischen Hochschule Berlin suchen wir Studienteilnehmende. Bei dem Projekt geht es um den Einsatz von Online-Modulen in Kombination mit ambulanter Psychotherapie. Die Online-Module sollen so gestaltet werden, dass sie optimal zu den Bedürfnissen von Patientinnen und Patienten mit unterschiedlichen Problembereichen passen. Dazu möchten wir die Inhalte der Module in Fokusgruppen mit Betroffenen diskutieren. Die Fokusgruppen werden zu zwei Terminen (Ende Juli und im September/Oktober) stattfinden und werden vergütet. Für die Teilnahme an beiden Terminen (ca. 3,5 – 4,5 h Stunden pro Termin) erhalten Sie 200 Euro. 

 Wenn Sie als Patientin oder Patient Erfahrung mit ambulanter Psychotherapie gesammelt haben und Interesse haben, unser Projekt mit der Teilnahme an der Fokusgruppe zu unterstützen, dann freuen wir uns sehr über eine Kontaktaufnahme per E-Mail (carmen.schaeuffele@fu-berlin.de).


_________________________________________________________________________________________________________

Ruhr Universität Bochum: Studie "Glücklicher nach Onlinetraining"

Ob mentale Imaginationsübungen helfen, traurige Stimmungen zu überwinden, untersucht ein Bochumer Forschungsteam – und sucht noch Teilnehmende.

Ob einfache mentale Imaginationsübungen Menschen dabei helfen können, sich glücklicher zu fühlen, wollen Psychologinnen und Psychologen der RUB in einem Onlinetraining herausfinden. Zu diesem Zweck suchen sie Teilnehmende ab 18 Jahren, die sich hin und wieder niedergeschlagen fühlen und eher pessimistisch und hoffnungslos in die Zukunft blicken. Wer mitmachen möchte, muss über einen Internetzugang verfügen und fließend Deutsch sprechen. Interessierte können sich online für die Studie registrieren. Die Teilnahme an den Trainings ist kostenlos und erfolgt anonym. Interessierte können sich anmelden, solange die Studie läuft, was mindestens bis Juli 2021 sein wird. Fragen beantwortet das Team um Studienleiter Dr. Simon Blackwell vom Lehrstuhl Klinische Psychologie und Psychotherapie der RUB unter der E-Mail-Adresse mio-studie@rub.de.

Vorherige Studien der Gruppe haben bereits gezeigt, dass Trainingsprogramme dieser Art Menschen, die sich niedergeschlagen und freudlos fühlen oder an einer Depression leiden, helfen können. Aber nicht alle Studien haben konsistent die gleichen positiven Ergebnisse erbracht, sodass die Forschenden die Methode verbessern möchten. Zu diesem Zweck erstellten sie mehrere Versionen des Trainings und wollen nun herausfinden, welche die wirksamste ist.

Weitere Informationen

_________________________________________________________________________________________________________

Universität Hamburg - Fakultät für Psychologie und Bewegungswissenschaft: Ressourcentagebuch Evaluationsstudie

Als Masterstudierende der Psychologie an der Universität Hamburg mit großem Interesse an Ressourcenorientierung in Therapie und Beratung evaluiere ich aktuell eine Kurzversion des Ressourcentagebuchs nach Wilz, Risch und Töpfer (2017) im Online-Format. Begleitet wird dieses Studienprojekt im Rahmen meiner Masterarbeit durch das Institut für Psychologie der Universität Hamburg (Dr. Anja Riesel, Hannes Per Carsten, M.Sc.) und durch das psychologische Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Dr. Nils Töpfer). Das Ressourcentagebuch wurde unter Mitarbeit von Herrn Dr. Töpfer in der Abteilung für Klinisch-psychologische Intervention der Friedrich-Schiller Universität Jena entwickelt und eignet sich für einen vielfältigen Einsatz. Neben einer Anwendung in der Prävention kann das Ressourcentagebuch auch in Therapie und Beratung eingesetzt werden (Wilz et al., 2017).
 
Ein zentrales Anliegen des Studienprojekts besteht darin, möglichst vielen Menschen ein niedrigschwelliges Online-Angebot zur Ressourcenförderung - eine ressourcenaktivierende Schreibintervention - in der aktuellen Zeit zugänglich zu machen. So erhalten alle Teilnehmer*innen Zugang zur Schreibintervention - entweder unmittelbar oder nach zwei Monaten.
 
Lassen Sie sich von den Fragen des Ressourcentagebuchs zum Schreiben über positive Erlebnisse anregen, um ihr Wohlbefinden zu verbessern und dem Stress keine Chance zu geben.
 
Was Sie erwartet: 
  • Ressourcentagebuch Kurzversion schreiben: entweder sofort eine Woche lang an 3 Tagen, oder nach 2 Monaten Zugang erhalten
  • Fragebögen ausfüllen: zu Beginn, nach einer Wocher und nach 2 Monaten
 
Teilnahmedauer:
  • ca. 2,5 Stunden oder bis zu 4 Stunden mit sofortiger Schreibintervention - über den Zeitraum von zwei Monaten hinweg

Alle Teilnehmenden können an einer Verlosung von Wohlfühlgegenständen und Gutscheinen im Gesamtwert von 350 Euro teilnehmen.

 

_________________________________________________________________________________________________________

TU Dresden, Lehrstuhl für behaviorale Psychotherapie TU Dresden: Pilotisierungsstudie Selbsthilfemodul gegen Anhedonie (Verlust von Freude oder Interesse)

Am Lehrstuhl für behaviorale Psychotherapie der TU Dresden (Prof. Dr. Jürgen Hoyer) haben wir ein Selbsthilfemodul gegen Anhedonie (Verlust von Freude oder Interesse) entwickelt. Im Rahmen unserer Masterarbeit wird dieses Modul nun in einer online Pilotierungsstudie getestet wobei das klassische Dankbarkeitsschreiben als Vergleichsintervention dient. Ziel ist es, das neue Selbsthilfemodul durch Feedback zu verbessern und zukünftig z.B. im Manual zur Verhaltensaktivierung zu implementieren.
 
Wenn die folgenden Punkte auf Sie zutreffen, dann sind Sie für die Teilnahme an der Pilotisierungsstudie geeignet und könnten von einer der Interventionen profitieren:
 
  • Sie sind zwischen 18 und 65 Jahren alt
  • Sie haben das Gefühl, schöne Momente gäbe es einfach viel zu selten oder Ihre Stimmung im Alltag könnte besser sein
  • Sie befinden sich derzeit nicht in psychotherapeutoscher Behandlung

Die Studie findet online statt und verläuft über einen Zeitraum von 14 Tagen. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Zur Studie

_________________________________________________________________________________________________________

Technische Hochschule Ingolstadt: Mit Gamification gegen Depression?

Im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit einer Konzeptentwicklung für Jugendliche und junge Erwachsene, welches bei der Behandlung gegen die Depression unterstützen soll. 
Hierfür entsteht eine „spielerische Therapie-Begleitung“ - durch Strategien und Prinzipien aus der Spielewelt soll bei Betroffenen unter anderem die Motivation und das Wohlbefinden gefördert und auch das Engagement erhöht werden, um sie somit bestmöglich bei der Behandlung gegen die Depression zu unterstützen.
 
Eine Umfrage soll mir dabei helfen, Betroffene und deren Situation so gut zu verstehen, dass echte Ziele und Anforderungen für das Konzept abgeleitet werden können. 
Hierfür bin ich auf der Suche nach Teilnehmer*innen, die aktuell an Depressionen leiden oder auch in ihrer Vergangenheit daran gelitten haben. 
Durch eure Teilnahme an dieser Umfrage helft ihr mir sicherzustellen, dass der Aufbau, der Inhalt und das Design des Konzepts auf die Bedürfnisse, die Erwartungen und dem Verständnis der Nutzer basieren.
 
Die Bearbeitung der Umfrage dauert ca. 10 - 15 Minuten und die Teilnahme ist selbstverständlich anonym.
 
 
 

 

_________________________________________________________________________________________________________

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitseinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie: Studie "Sprechen über psychische Belastungen und Erkrankungen"

Wir suchen Proband*innen, die sich im letzten Jahr aus unterschiedlichsten Gründen (z.B. Arbeitssituation, Beziehungsschwierigkeiten, eigene Erkrankung oder Erkrankung in der Familie) psychisch besonders belastet gefühlt haben, oder im letzten Jahr von einer psychischen Erkrankung (z.B. Depression, Angststörung, Essstörung, Schizophrenie oder verwandte Störungen etc.) betroffen gewesen sind, oder aktuell unter einer solchen leiden.

 
Die Teilnehmer*innen werden mittels Fragebögen anonymisiert dazu befragt, als wie belastend sie ihre aktuelle Lebenssituation wahrnehmen, ob und wie sie mit anderen darüber ins Gespräch kommen konnten und wie sich dies auf ihr soziales Umfeld auswirkt.  Die Studie wird online durchgeführt und dauert ca. 20-30 Minuten. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt! Es besteht die Möglichkeit an einer Verlosung von insgesamt 20 Gutscheinen im Wert von je 10 Euro teilzunehmen.

Link zur Studie

_________________________________________________________________________________________________________

Hochschule Fresenius Berlin: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den emotionalen sowie allgemeinen Gesundheitszustand

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit führe ich eine Vergleichsstudie zwischen Studierenden und Berufstätigen im Home Office durch. Ich möchte herausfinden welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf den emotionalen sowie allgemeinen Gesundheitszustand hatte und hat.

Ich gehe davon aus, dass gerade die letzten Monate des Lockdowns bedeutende Veränderungen in den Bereichen psychische Belastung, Wohlbefinden, Umgang mit Stress, Depression und der allgemeinen Lebenszufriedenheit bewirkt haben.

Voraussetzungen für die Studie:

  • Sie sind zwischen 18 und 40 Jahren alt
  • Sie studieren oder arbeiten im Home Office 
  • Sie haben keine Kinder

Umfang: max. 10-15 Minuten 

 

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Zur Umfrage

_________________________________________________________________________________________________________

Medizinische Universität Innsbruck: Umfrage zu körperlichen und psychischen Symptomen bei Höhenaufenthalten

Liebe Bergfreundin, lieber Bergfreund, 

im Rahmen meiner Diplomarbeit führe ich gemeinsam mit einem Team von ÄrztInnen an der Medizinischen Universität Innsbruck eine Befragung zu gesundheitlichen Aspekten bei Höhenaufenthalten (Aufenthalten in den Bergen über 2500 m Seehöhe) durch. Diese Studie soll dazu dienen, BergsteigerInnen in Bezug auf Höhenaufenthalte besser medizinisch beraten zu können.

Um repräsentative Aussagen treffen zu können, bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. 

Das Ausfüllen des Fragebogens wird ca. 15 Minuten Zeit in Anspruch nehmen und erfolgt völlig anonym.

Ich freue mich über Ihre Teilnahme!

Zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/hoehe2021/

 

_________________________________________________________________________________________________________

IB Hochschule: Transversale Studie zu Corona und Depression

Wie wirkt sich die anhaltende globale Covid-19 Pandemie auf die Symptomstärke und den Krankheitsverlauf von an Depressionen erkrankten Erwachsenen in Deutschland aus?

Sie können an der Studie teilnehmen, wenn...

  • Sie in Deutschland leben
  • Sie volljährig sind
  • Sie die Diagnose einer leichten/mittelschweren/schweren Depression vor mindestens 3 Monaten erhalten haben
  • Die Diagnose von Fachpersonal gestellt wurde (Psychotherapeut / Arzt)

Weitere Informationen und zur Teilnahme 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________

Ruhr-Universität Bochum: Studie zur Wahrnehmung von Lebensereignissen

Die Studie zur Wahrnehmung von Lebensereignissen soll dazu dienen, die Wahrnehmung und Auswirkungen von bedeutenden Lebensereignissen besser zu verstehen. Dass Lebensereignisse langfristige Konsequenzen für Wohlbefinden, mentale Gesundheit und Persönlichkeit haben, wurde in bisheriger Forschung wiederholt gezeigt. Aktuell ist jedoch noch sehr wenig darüber bekannt, wie Personen schwerwiegende Lebensereignisse wie das Nichtbestehen einer wichtigen Prüfung wahrnehmen und wie diese Wahrnehmung mit Veränderungen des Wohlbefindens oder der Persönlichkeit zusammenhängen. Diesen Fragen wollen wir mit der WaLe-Studie auf den Grund gehen.

Dazu suchen wir volljährige Personen, die in den vergangenen fünf Wochen eines der folgenden Lebensereignisse erlebt haben:

  • Nichtbestehen einer wichtigen Prüfungsleistung

  • Tod einer nahestehenden Person

  • Ende einer Beziehung

  • Unfreiwilliges Ende einer Beschäftigung

  • Ende einer engen Freundschaft

 

Die WaLe-Studie findet online statt und umfasst insgesamt fünf Erhebungen. Personen, die kürzlich eines dieser fünf Lebensereignisse erlebt haben, müssen sich zunächst für die Studie anmelden. Personen, die sich angemeldet haben, werden dann per E-Mail zu fünf Befragungen verteilt über sechs Monate eingeladen. Die erste Befragung wird circa 30 Minuten dauern, die Befragungen zwei bis fünf circa 15 Minuten. Die Erhebungen umfassen Fragen zur Persönlichkeit, zum Wohlbefinden sowie zu dem Lebensereignis, dass die Probanden kürzlich erhebt haben.

Personenbezogene Daten wie die E-Mail-Adresse werden streng vertraulich behandelt und getrennt von allen anderen Angaben aus den Fragebögen gespeichert.

Als Dankeschön für die Teilnahme können Probanden nach jeder Erhebung an einer Verlosung teilnehmen. Zum ersten Messzeitpunkt gibt es zehn Gutscheine im Wert von 10€ zu gewinnen. Darüber hinaus wird nach Abschluss aller Messzeitpunkte eine Endverlosung von zwei Gutscheinen im Wert von 200€ stattfinden. Insgesamt werden Gutscheine im Gesamtwert von 1200€ verlost.

Weitere Informationen

Zur Website

 

 

_________________________________________________________________________________________________________

Universitätsklinikum Bonn: „Einfluss des neuartigen Lebensmittels ‚Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt‘ auf die autophagische Aktivität von Menschen mit affektiver, psychotischer und/oder Abhä

Wir suchen Menschen, bei denen aktuell depressive Symptome wie Antriebs- oder Freudlosigkeit, Schlafprobleme, Erschöpfung, Probleme mit der Konzentration oder eine allgemeine Niedergeschlagenheit bzw. Traurigkeit bestehen. Vielleicht warten Sie gerade auf einen Psychotherapie-Behandlungsplatz oder auf einen Termin bei einer Psychiaterin oder einem Psychiater oder Sie haben bisher noch gar keine Behandlung erhalten, weil Sie sich nicht sicher sind, ob das überhaupt notwendig ist. Kontaktieren Sie uns gerne und wir finden gemeinsam heraus, ob Sie für die Studie in Frage kommen.

Wir wollen mit dieser Studie untersuchen, ob das Nahrungsergänzungsmittel „Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt“ positiven Einfluss auf die Behandlung psychisch erkrankter Menschen nehmen kann. Hierfür gibt es erste Hinweise in der Wissenschaft. Auch wollen wir zeitgleich herausfinden, ob Abbauprozesse (Autophagie), Stoffwechselwege oder Signalkaskaden in menschlichen Zellen verändert werden. Dies geschieht über spezielle Blutanalysen in unserem klinikeigenen Labor oder einem Labor unserer Kooperationspartner. Darüber hinaus wollen wir untersuchen, ob sich die Einnahme von „Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt“ auf die Schlafqualität, das Wohlbefinden und Stressverhalten auswirkt. Dies geschieht mithilfe von Fragebögen und dem nächtlichen Tragen einer Art ,,Fitnessuhr“ (Aktigraph) am Handgelenk. Um die Auswirkungen von Spermidin auf das Stressverhalten besser beurteilen zu können, werden Sie einmalig gebeten, 0,5 mg Dexamethason einzunehmen und Speichelproben abzugeben. Bei Einnahme von 0,5 mg Dexamethason ist mit keinerlei Nebenwirkungen zu rechnen.

Grundsätzliche Voraussetzungen zur Studienteilnahme:

– Volljährigkeit
– bei Ihnen besteht eine depressive Symptomatik
– keine Einnahme von Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt innerhalb von sechs 
Monaten vor Studienbeginn
– keine bekannte Unverträglichkeit gegen das neuartige Lebensmittel ,,Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt“
– aktuell besteht keine Schwangerschaft
– keine antidepressive Behandlung innerhalb von sechs Monaten vor Studienbeginn oder im Verlauf der Studie

Weitere Informationen

________________________________________________________________________________________________________________

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit: Angehörige von psychisch Erkrankten - Welche Unterstützung haben und brauchen sie?

21.04.2021

In der BEE-Studie erforschen das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, welche Hilfsangebote Angehörige von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen (Depression, bipolare Störung, Psychose, Suchterkrankungen) kennen und nutzen und welche Sie sich wünschen.

Wenn Sie über 18 Jahre alt sind und einen psychisch erkrankten Angehörigen betreuen, können Sie unseren Fragebogen ausfüllen – online oder auf Papier (Dauer ca. 45 Min.).

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Umfrage erfolgt über diesen Link:  https://is.gd/bedarf

_________________________________________________________________________________________________________

Charité Universitätsmedizin Berlin: Studie zu Depression und Adipositas (SIMCODE-Studie)

01.03.2021
 

Wir, die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, freuen uns, eine klinische Studie für Patient*innen mit komorbider Depression und starkem Übergewicht anzubieten. Patient*innen mit Depression und starkem Übergewicht erreichen trotz vieler Therapieoptionen und antidepressiver Medikation häufig keine ausreichende Verbesserung Ihrer Symptome. Ziel dieser Studie ist es zu klären, ob das Statin Simvastatin zusätzlich zu einer antidepressiven Standardtherapie zu einer weiteren Verbesserung der Depression bei Patient*innen mit starkem Übergewicht führt. 

Statine sind eine Gruppe von Medikamenten, die den Cholesterinspiegel senken und gehören zu den meist verschriebenen Medikamenten weltweit. Ihre Sicherheit und Wirksamkeit sind etabliert. Die Verschreibung von Statinen dient der Vorbeugung von kardiovaskulären Krankheiten (z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfall), die sowohl mit Depression als auch mit starkem Übergewicht in Verbindung gebracht werden. 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Alter: 18-65 Jahre 
  • Vorliegen einer mittelgradigen oder schweren Depression 
  • Body-Mass-Index ≥ 30 
  • Keine Einnahme von Statinen

Studienablauf:

· Voruntersuchung zur Überprüfung der Teilnahmevoraussetzungen 

· Nach Einschluss in die Studie werden Sie nach dem Zufallsprinzip einer der zwei Behandlungsgruppen zugeordnet: 

  • Einnahme von Simvastatin (40 mg/Tag) als Zusatzmedikation zur antidepressiven Standardtherapie mit Escitalopram 
  • Einnahme von Placebo als Zusatzmedikation zur antidepressiven Standardtherapie mit Escitalopram 

· 6 Termine innerhalb der Studiendauer von 12 Wochen (jeweils max. 60 Minuten) 

  • Befragung zum Befinden und Symptomen der Depression 
  • Blutdruck- und Pulsmessungen 
  • EKG und Entnahme von Blutproben 

Wir bieten: 

  • Leitliniengerechte antidepressive Standardtherapie mit Escitalopram 
  • Zusätzlich zu Escitalopram erhalten Sie entweder Simvastatin oder ein Scheinmedikament (Placebo) 
  • Angemessene Aufwandsentschädigung für Ihre Studienteilnahme 

An der Studie kann an insgesamt 7 Standorten in Deutschland teilgenommen werden. 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage


Charité Universitätsmedizin Berlin: Studie zu therapieresistenter Depression

01.02.2021
 

Wir, die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité am Campus Benjamin Franklin, freuen uns, eine klinische Studie für Patient:innen mit therapieresistenter Depression anbieten zu können. Dabei handelt es sich um eine neue Behandlungsmethode der therapieresistenten Depression mit dem Wirkstoff Psilocybin in Kombination mit psychotherapeutischer Begleitung. Psilocybin ist eine Substanz, die in einigen Pilzarten vorkommt. Bisherige Studien legen nahe, dass Psilocybin bei der Depressions-Behandlung nebenwirkungsarm helfen kann. Deshalb bekam diese Therapieform von der amerikanischen Zulassungsbehörde die Auszeichnung „Breakthrough Therapy“, um eine beschleunigte Erforschung und Zulassung zu ermöglichen. 

Die Studie richtet sich an Erwachsene vorzugsweise aus Berlin mit mittelgradiger oder schwerer Depression, die bereits erfolglos Antidepressiva eingenommen haben und aktuell nicht mehr einnehmen. 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: https://psychiatrie.charite.de/forschung/pharmakopsychotherapie/psilocybin_trd_studie/ 


Neues Gymnasium Leibniz, Stuttgart: Auswirkungen von Depressionen auf das Träumen

08.01.2021
 
Im Rahmen ihrer Seminararbeit am Neuen Gymnasium Leibniz in Stuttgart sucht die Schülerin Isabel Schäfers Teilnehmende für eine Umfrage zum Thema "Auswirkungen von Depressionen auf das Träumen".
 
Teilnehmen können Personen mit oder ohne depressive Erkrankung.
 
Die Umfrage ist über folgenden Link abrufbar: https://forms.gle/KPAJByz8HNdcjt3q6

Universität Koblenz-Landau: POINT-Forschungsprojekt

12.01.2021

Ein Forschungsteam des Fachbereichs für klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Koblenz-Landau sucht Studienteilnehmer für das POINT- Forschungsprojekt, das für prozessorientierte, individualisierte, netzwerkbasierte Therapie steht.

Worum geht es? 
Ziel dieser Studie ist es, die psychologische Diagnostik bei Patienten*innen zu verbessern und der Individualität jedes Einzelnen gerecht zu werden. In dem Fragebogen bekommen Sie verschiedene Fragen zu möglichen Problemsituationen, Ihren Reaktionen darauf und den jeweiligen Konsequenzen gestellt. Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 45 Minuten, am Ende des Fragebogens haben Sie die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen und einen von 5 50€ DM-Gutscheinen zu gewinnen.
 
Wer kann teilnehmen? 
Teilnehmen kann jede/ jeder, der...
-> mindestens 18 Jahre alt ist
-> sich selbst als eher ängstliche Person erlebt  ODER
-> häufiger traurig oder gereizt ist
 

Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE): Patientenerfahrungen im Gesundheitswesen

11.01.2021

Das Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht aktuell Patientinnen und Patienten zur Teilnahme an einer Befragung im Rahmen des Forschungsprojektes „Patientenerfahrungen im Gesundheitswesen"

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert bis zu 30 Minuten.

Link zum Fragebogen


Ludwig-Maximilians-Universität München: Studie zur app-basierten Förderung des emotionalen Wohlbefindens junger Menschen

07.01.2021

Junge Menschen müssen viele Herausforderungen meistern, darum ist es wichtig, mehr über ihre Emotionen im Alltag zu lernen und psychische Erkrankungen vorzubeugen. Im Rahmen des EU-Projekts ECoWeB sucht die LMU München Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben, die MyMoodCoach App zu testen.

Die App wurde in dem Großprojekt von weltweit führenden Forschenden und jungen Menschen entwickelt und soll dazu beitragen, die emotionalen Kompetenzen zu fördern und damit die psychische Gesundheit zu stärken. 16-22-Jährige, die noch nie an einer Depression, bipolaren Störung oder Psychose erkrankt waren, können in der Studie mitmachen, ihr Feedback geben und damit die Prävention psychischer Erkrankungen in Europa verbessern. Als Dankeschön erhalten sie Amazon-Gutscheine bis zu 60€.

Mitmachen oder mehr über die Studie erfahren kann man auf https://www.mymoodcoach.com/?lang=de.


Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: DISCOVER - deutschlandweite Online-Studie zu Stress und psychischem Wohlbefinden

07.01.2021 

Wir wollen wissen, wie es Ihnen geht. Mit DISCOVER untersucht das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf deshalb deutschlandweit das Wohlbefinden und den psychischen Stress der Bevölkerung. 

Was müssen Sie tun? DISCOVER umfasst einen kurzen Online-Fragebogen zu Ihrer psychischen Gesundheit (ca. 5 Minuten). Um zu verstehen, wie sich das psychische Wohlbefinden über die Zeit entwickelt, wird ein Teil der Teilnehmenden für 3 Nachbefragungen ausgewählt. In diesen stellen wir Ihnen nach ein paar Tagen, nach 1 und nach 6 Monaten weitere Fragen (je 5 – 10 Minuten). 

Was ist Ihr Nutzen? Für die vollständige Teilnahme an den Nachbefragungen erhalten Sie 3 x 5 Euro (in Form von Gutscheinen). Circa jede:r 10. Teilnehmende erhält zudem eine personalisierte Auswertung der Antworten. Und: durch Ihre Teilnahme an DIS-COVER helfen Sie, die Gesundheitsversorgung und das Wohlbefinden vieler Menschen zu verbessern. 

Link zur Studie

Kontakt: PD Dr. Sebastian Kohlmann, Ms. Sc. Franziska Sikorski / discover@uke.de


Ernst-Abbe-Hochschule Jena: Befragung der Angehörigen von Menschen mit affektiver Erkrankung

24.11.2020

Chiara Pausch von der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena sucht Angehörige für eine Umfrage zum Abschluss ihrer Bachelorarbeit:

Liebe Angehörige, 

die Corona-Pandemie stellt eine Herausforderung für uns alle dar. In Anbetracht dieser besonderen Situation ist es mir ein Anliegen zu erforschen, wie sich das subjektive Belastungserleben der Angehörigen von Menschen mit affektiver Erkrankung während der Corona-Pandemie verändert hat.

Zu den affektiven Erkrankungen zählen: Depressionen, die bipolar affektive Störung, Manie, anhaltende affektive Erkrankungen (Zyklothymia, Dystymia) und weitere affektive Erkrankungen. 

Ziel ist es darüber hinaus herauszufinden, welche Unterstützungsangebote für die Angehörigen affektiv Erkrankter hilfreich sein können, um ihre Belastung nachhaltig zu reduzieren. 

Jeder ausgefüllte Fragebogen unterstützt mich ungemein bei der Beantwortung dieser wirklich wichtigen Fragen!

Natürlich werden alle angegebenen Daten anonym behandelt und nur zum oben genannten Zweck ausgewertet. 

Ich danke Ihnen bereits im Voraus für Ihr Engagement! 

Kontakt: chiarapausch@gmx.de

Zur Umfrage 


Universität Ulm: Studie zur Akzeptanzförderung internet- und mobilbasierter Intervention für psychisch erkrankte Menschen

23.11.2020

Für eine Onlinebefragung zum Thema „Akzeptanzförderung bei internet- und mobilbasierter Intervention“ werden  Teilnehmer*innen gesucht:

Total vernetzt und doch allein?

Sie fühlen sich niedergeschlagen und verlieren sich im Internet? Sie sind damit nicht allein! Für unsere Studie zum Thema Internet und Depressionen brauchen wir Ihre Erfahrungen!  

Wir sind Studierende der Psychologie an der Universität Ulm. Im Rahmen unseres Empirischen Praktikums arbeiten führen wir eine Studie zum Thema „Akzeptanzförderung von internet- und mobilbasierten Interventionen“ durch.

Worum geht es?

Aktuell gibt es einen großen Bedarf an psychologischen Dienstleistungen, die Wartezeit für einen Psychotherapieplatz ist für Betroffene aber oft sehr lang. Mobile Interventionen bieten eine Möglichkeit zur Überbrückung der Wartezeit. In einigen Studien haben sich diese als wirksam bewiesen, besonders im Bereich von Angststörungen und Depressionen.
Die Akzeptanz dieser internet- und mobilbasierten Interventionen ist jedoch beispielsweise durch Besorgnis bezüglich des Datenschutzes eingeschränkt. 

Mit dieser Studie möchten wir als Studierende der Psychologie an der Universität Ulm erforschen, ob bzw. wie man die Akzeptanz für internet- und mobilbasierten Interventionen steigern kann. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung psychisch erkrankter Personen leisten zu können.

Hierfür suchen wir dringend Personen insbesondere mit Depressionen oder anderen affektiven Störungen. 

Jeder Teilnehmende trägt etwas zur Verbesserung der Versorgung psychisch erkrankter Personen bei.  

Die Daten werden pseudonymisiert verarbeitet und nach Abschluss der Untersuchung vollständig anonymisiert, weshalb ein Rückschluss auf einzelne Personen nicht mehr möglich ist. 

Zur Studie


Hochschule Fresenius: Umfrage zum Zusammenhang zwischen Achtsamkeit, Wohlbefinden und dem Persönlichkeitsmerkmal Neurotizismus

18.11.2020

In Rahmen einer Bachelorarbeit an der Hochschule Fresenius soll der Zusammenhang zwischen Achtsamkeit, Wohlbefinden und dem Persönlichkeitsmerkmal Neurotizismus untersucht werden.

Zur Umfrage


Deutsche Depressionshilfe: Ambulante Pflegekräfte zur Teilnahme gesucht - Evaluation einer Online-Fortbildung zu Altersdepression bei Pflegebedürftigen

03.11.2020

Sie sind in der ambulanten Altenpflege tätig und waren schon so manches Mal mit Depression oder sogar Suizidgedanken bei Ihren Pflegebedürftigen konfrontiert? Sind Sie bei psychischen Belastungen Ihrer Klient*innen überfordert? Es kann entlastend sein, für diese Situationen Handlungsmöglichkeiten zu kennen. 

In einer neu entwickelten 1,5-stündigen Online-Fortbildung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe wird vermittelt, wie Sie Altersdepression und Suizidalität bei Ihren Pflegebedürftigen erkennen und damit umgehen können.

Im Rahmen einer Evaluationsstudie wollen wir die Online-Fortbildung durch ambulante Altenpflegekräfte testen lassen und anschließend optimieren. Dazu füllen die Teilnehmenden Online-Fragebögen aus.

Wir suchen dringend Altenpflegekräfte, damit in diese Studie Ihre wichtige Rückmeldung einfließen und die Online-Fortbildung bestmöglich an den Pflegealltag angepasst werden kann.

Wenn Sie noch in diesem Jahr teilnehmen, erhalten Sie als Dankeschön eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro sowie ein Zertifikat über Ihre Teilnahme. 

Mehr Informationen zur Online-Fortbildung und der Evaluationsstudie finden Sie unter
www.deutsche-depressionshilfe.de/evaluationsstudie

Wenn Sie teilnehmen wollen, senden Sie Ihren Namen, E-Mail-Adresse und den Namen des Pflegedienstes, in dem Sie tätig sind, direkt an: esor@deutsche-depressionshilfe.de.

Bei Fragen können Sie sich ebenfalls bei dieser E-Mail-Adresse oder unter 0341 22387450 melden.


Philipps-Universität Marburg: Befragung bei Kindern und Jugendlichen über „Wissen und Stigma“

03.11.2020

Der Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg beschäftigt sich mit dem Wissen von Kindern und Jugendlichen über psychische Erkrankungen und interessiert sich für Einstellungen und Erfahrungen dazu.

Eingeladen, an der Befragung teilzunehmen, sind Kinder ab zehn Jahren.

Damit Kinder und Jugendliche an der Befragung teilnehmen können, wird das Einverständnis eines sorgeberechtigten Elternteils benötigt. 

Unter allen Teilnehmenden werden Gewinne verlost - der Hauptgewinn ist eine Nintendo-Switch oder ein Playstation im Wert von ca. 300 Euro.

Zur Umfrage


Technische Universität Darmstadt: Studie zum Thema Depression und Gesellschaft sucht Proband*innen

26.10.2020

Der Lehrstuhl des Soziologie-Instituts der TU Darmstadt sucht Interviewpartner*innen, die mindestens eine mittelschwere depressive Episode erlebt haben.

Für das Interview werden zurzeit ausdrücklich und ausschließlich Proband*innen mit niedrigem Bildungsabschluss und geringem Einkommen gesucht! (Hauptschulabschluss als höchster Abschluss und 1200 Euro Nettoeinkommen pro Person als Einkommensgrenze)

Das Interview kann an Ihrem Wunschort, online (Zoom/Skype) oder im Büro an der TU Darmstadt geführt werden.

Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung im Wert von 30 Euro.

Ihre Daten werden vollständig anonymisiert und vertraulich behandelt.

Folgende Diagnosekriterien sollen Ihnen helfen einzuschätzen, ob Sie für das Interview geeignet sind:

Eine mittelschwere depressive Episode liegt dann vor, wenn über eine Mindestdauer von zwei Wochen mindestens zwei folgende Hauptsymptome:

depressive Verstimmung, Verlust von Interesse/Freude, Verminderung des Antriebs (fehlende Kraft um den Alltag zu bewältigen)

und mindestens drei der folgenden Zusatzsymptome zum Vorschein kommen:

Konzentrationsstörung, mangelndes Selbstwertgefühl, Gefühle von Schuld und Wertlosigkeit, pessimistische Zukunftsperspektiven, Suizidgedanken, Schlafstörungen, Appetitverminderung.

Aspekte, wie das Vorliegen einer ärztlichen Diagnose, rhetorische Begabung, Geschlecht oder Ethnie sind als Voraussetzung für die Teilnahme an der Studie unwichtig. Alle Personen ab 18 Jahren sind willkommen!

Falls Sie Interesse haben an der Studie teilzunehmen, kontaktieren Sie den Leiter der Studie über die folgende E-Mail-Adresse:

orlov@ifs.tu-darmstadt.de oder unter der Nummer: 017634260295


Universität Potsdam: Onlinestudie zur Kommunikation in Therapievideos

20.10.2020

Teilnehmer*innen gesucht für Onlinestudie zur Kommunikation in Therapievideos

Die Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Potsdam führt derzeit eine Onlinestudie zum Thema "Kommunikation in Therapievideos" durch.

Es sollen möglichst viele Menschen für die Teilnahme gewonnen werden, um eine repräsentative Stichprobe zu erhalten und somit die Aussagekraft der Daten zu erhöhen.

Voraussetzungen für eine Teilnahme: Sie sind mindestens 18 Jahre alt und waren in der Vergangenheit oder sind gegenwärtig von Depressionen betroffen.

Der folgende Link führt Sie zu einer etwa 25-minütigen, anonymen Online-Umfrage. Alle weiteren Informationen zu der Studie finden Sie auf der ersten Seite der Umfrage. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

https://www.soscisurvey.de/Videostudie2020/


Helmut-Schmidt Universität Hamburg: Erwartungshaltungen zum Absetzen längerfristig eingenommener Antidepressiva (ELA-Studie)

16.10.2020

In der ELA-Studie wird die Erwartungshaltung zum Absetzen längerfristig eingenommener Antidepressiva untersucht. Das Ziel ist, die Grundlage für ein Interventionsprogramms zu schaffen, das PatientInnen künftig im Absetzprozess unterstützt und somit die Versorgung vieler PatientInnen verbessert.

An der ELA-Studie können Personen teilnehmen, die mindestens 18 Jahre alt sind, ein Antidepressivum einnehmen und schon einmal darüber nachgedacht haben, dieses abzusetzen. Unter allen TeilnehmerInnen werden 7 x 15€ Wunschgutscheine verlost!

Link zur Studie: https://ww2.unipark.de/uc/ELA/

Unter folgendem Link wird in einer ersten kurzen Online-Befragung (ca. 10 min) geprüft, ob Sie für die Studienteilnahme geeignet sind. Bei Eignung folgt dann der zweite Teil der Online-Studie, der etwa 30 min in Anspruch nimmt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Studien-Website:

www.hsu-hh.de/klinpsych/ela-studie 


Europäischen Vereinigung von Patientenorganisationen: Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

14.10.2020

Die Europäische Vereinigung von Patientenorganisationen im Bereich der psychischen Gesundheit (GAMIAN-Europe) bittet um Teilnahme an einer Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Das Ziel ist, Daten über die spezifischen Herausforderungen von Patienten mit psychischen Erkrankungen während der COVID-19-Krise zu erheben. 

Zur Umfrage

Weitere Informationen (auf Englisch) 


Universität Bern: Studie "Internetbasiertes Selbsthilfeprogramm zur Stärkung des psychischen Wohlbefindens und der Problemlösefähigkeit"

13.10.2020

Studienteilnehmer*innen gesucht

HERMES ist ein internetbasiertes Selbsthilfeprogramm zur Stärkung des psychischen Wohlbefindens und von Problemlösefähigkeiten. Für die Studie sucht die Universität Bern, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie freiwillige Studienteilnehmer*innen.

Internetbasierte Selbsthilfeprogramme sind in den letzten Jahren intensiv wissenschaftlich untersucht worden. Dabei hat sich für viele physische und psychische Beschwerden gezeigt, dass solche Programme wirksam Symptome reduzieren. Das vorliegende Programm eignet sich für leichte und mittelschwere Depressionen.

Ziel der Studie
Mit dieser Studie will die Universität Bern, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie untersuchen, wie internetbasierte Selbsthilfeprogramme am besten vermittelt werden sollen, damit sie besser wirken und Teilnehmende länger motiviert bleiben, die Programme zu bearbeiten. Das vorliegende Selbsthilfeprogramm basiert auf einer wissenschaftlich überprüften Psychotherapie, die sich für Depressionen als wirksam erwiesen hat.

Verantwortliche Personen
Prof. Dr. Thomas Berger und MSc Oliver Bur der Universität Bern, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie

Voraussetzungen für die Teilnahme:

An der Studie können Personen teilnehmen, die:

  • sich oft niedergeschlagen, schwermütig oder hoffnungslos fühlen,
  • wenig Interesse oder Freude an ihren Tätigkeiten empfinden,
  • wiederkehrenden Stress durch Probleme erleben,
  • über 18 Jahre alt sind,
  • Problemlösefähigkeiten oder Wohlbefinden verbessern wollen,
  • bereit sind, ein 8 wöchiges Programm zu durchlaufen und 5 Fragebögen zu beantworten.

Informationen für die Anmeldung

Falls Sie an der Studie teilnehmen möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

- Diese Website öffnen, auf "Jetzt mitmachen" klicken und mit E-Mailadresse (am besten eine anonyme) anmelden.

- Einverständniserklärung unterschrieben an hermes@psy.unibe.ch zustellen.
- Nach Eingang der Einverständniserklärung erhalten Sie ein Mail mit allen weiteren Informationen.

Weitere Informationen

Bei Fragen melden Sie sich bitte bei: hermes@psy.unibe.ch 

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!


Universität Salzburg: Studie zum zukunftsbezogenen Denken bei psychischen Erkrankungen

07.10.2020

Für eine Masterstudie der Universität Salzburg im Fachbereich "Positive Psychologie" werden Teilnehmer*innen gesucht:

Das Thema der Studie ist die Prospektion – das zukunftsorientierte Denken des Menschen, bei dem unterschiedliche Zukunftsoptionen mental simuliert werden, die beste Option ausgewählt und dann in eine Handlung umgesetzt wird. In der positiven Psychologie wird diese Fähigkeit generell und insbesondere im Gegensatz zum „Vergangenheitsdenken“ als ein schützender Faktor für die psychische Gesundheit angesehen.

Bei psychisch erkrankten Personen zeigen sich oft Abweichungen in der Fähigkeit zur Prospektion. Die vorliegende Studie soll ebendiese Unterschiede zwischen psychisch erkrankten und psychisch gesunden Versuchspersonen untersuchen, insbesondere im Hinblick auf verschiedene psychologische Konzepte. Die Ergebnisse können insbesondere als Grundlage für die Entwicklung von Coaching – und Therapieangebote genutzt werden und haben eine hohe gesellschaftliche Relevanz.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Zur Studie


Universität Ulm: Studie "COVID- 19 und Stresserleben"

05.10.2020

Die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt die psychische Gesundheit der Menschen auf dramatische Art und Weise. Ursache hierfür sind vielfältige belastende Lebensereignisse, wie z. B. die Bedrohung der eigenen Gesundheit, die Einschränkung der individuellen Freiheit oder der Verlust des Arbeitsplatzes.

Fast jeder spürt die Corona- Pandemie und ihre Auswirkungen auf die eine oder andere Weise oder kann von jemanden im Bekanntenkreis berichten, der oder die weitreichende soziale, finanzielle oder psychische Schwierigkeiten spüren musste.

Was ist Ihre Meinung dazu, wie fühlen Sie sich und was sind Ihre persönlichen Erfahrungen mit der Corona-Pandemie?

Die Studie ist Teil einer internationalen Studie mit 14 teilnehmenden Ländern. Der folgende Link führt Sie zu einer etwa 30 minütigen, anonymen Online-Umfrage. Alle weiteren Informationen und Einzelheiten der Studie finden Sie auf den ersten Seiten der Umfrage. 

https://tccolumbia.qualtrics.com/jfe/form/SV_0NT9x6trQTWMeAR


Philipps-Universität Marburg: Studie zur Einstellung, Erwartung und Bereitschaft gegenüber „Blended Therapy“

01.10.2020

Worum geht’s?

Bei einer „Blended Therapy“ werden Online-Interventionen am Smartphone, Computer oder Tablet in die Vor-Ort-Psychotherapie integriert. Dieses Therapiekonzept ist in Deutschland bisher wenig erforscht. Deshalb untersucht die Arbeitsgruppe Individualisierte Psychotherapie (Prof.Dr. Eva-Lotta Brakemeier) der Philipps-Universität Marburg derzeit die Einstellungen, Erwartungen und Bereitschaft von Patient*innen gegenüber "Blended Therapy", um diese bei der Entwicklung und Anwendung des Therapiekonzeptes berücksichtigen zu können. Dazu wurde eine Online-Umfrage erstellt, die ca. 20-25 Minuten dauert. 

Wer kann teilnehmen und warum lohnt sich das?

Sie können teilnehmen, wenn Sie sich aktuell in psychotherapeutischer Behandlung befinden oder in der Vergangenheit in ambulanter oder stationärer Psychotherapie waren und mindestens 18 Jahre alt sind.

Durch Ihre Teilnahme helfen Sie, das neuartige Therapiekonzept auf die Bedürfnisse von PatientInnen anzupassen und so die psychotherapeutische Versorgung langfristig zu verbessern. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, an der Verlosung eines Wunschgutscheins (https://www.wunschgutschein.de/) im Wert von 100€ teilzunehmen!

Wie kann ich teilnehmen?

Klicken Sie einfach auf den folgenden Link, um direkt zur Online-Befragung zu gelangen:

https://www.soscisurvey.de/blendedtherapy/

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen:

PDF-Download

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:
anna-lena.netter@staff.uni-marburg.de


Freie Universität Berlin: Studie zu Depressionen und Stress bei Frauen

18.09.2020

Worum geht's?

Ziel der Studie ist es herauszufinden, welche frauenspezifischen Einflussfaktoren eine Rolle bei der Entstehung von Depressionen und Stress spielen könnten. Die Ergebnisse werden genutzt, um mehr über die Ursachen und Einflussfaktoren von Depression und Stress zu erfahren und damit die Prävention und Behandlung von Depression langfristig zu verbessern.

Was passiert in der Studie?

Als Studienteilnehmerin bekommen Sie ein Handy zugeschickt und beantworten für 34 Tage täglich 3 kurze Fragebögen (jeweils ca. 1 Minute Zeitaufwand). An einzelnen Tagen der Studie geben Sie außerdem Speichelproben ab.

Sie erhalten bis zu 150 Euro Aufwandsentschädigung, wenn Sie die Fragen regelmäßig beantworten und alle Speichelproben abgeben. 
Zusätzlich bekommen Sie im Anschluss eine Zusammenfassung über Ihr Stressempfinden und Ihre Stimmung im Verlauf der Erhebung. Nicht zuletzt leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Verständnis und die Behandlung von Depressionen bei Frauen.

Hier gelangen Sie direkt zum Eingangsfragebogen, um mehr Informationen zu bekommen und herauszufinden, ob Sie für die Studie geeignet sind: https://ww3.unipark.de/uc/depCyScreening/

Kontakt: M.Sc. Hannah Klusmann

E-Mail: frauengesund@zedat.fu-berlin.de


Universitätsambulanz der Sigmund Freud Universität Berlin: Psychotherapie in Zeiten von COVID-19

15.07.2020

In einer Studie der Universitätsambulanz der Sigmund Freud Universität Berlin sollen Erfahrungen innerhalb von psychotherapeutischen Behandlungen untersucht werden, insbesondere wenn sich Therapeut bzw. Therapeutin angesichts der aktuellen Lage für eine Videobehandlung entschieden haben.

Interessierte sollten vorab einen Onlinefragebogen ausfüllen. Die Bearbeitung des Fragebogens wird 5 - 10 Minuten in Anspruch nehmen:

https://onlinebefragungen.sfu.ac.at/PT_SARS-COV_2_Pat/

Im nächsten Schritt findet ein telefonisches Interview statt, das bis zu 50 Minuten dauert.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.


Universität zu Köln: Studie zu Grübelgedanken und Depressionen

02.06.2020

Im Rahmen einer Dissertation am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität zu Köln, soll untersucht werden, welche Strategien Personen mit Depressionen bei der Bewältigung von niedergedrückter Verstimmung und Grübelgedanken einsetzen.  

Teilnahmevoraussetzung: aktuelle Behandlung einer depressiven Störung, Alter ab 18 Jahren. 

Die Teilnahme an der Online-Befragung dauert ca. 15 Minuten. Als Dankeschön hat man die Möglichkeit, einen 20-Euro-Amazon-Gutschein zu gewinnen. 

Zum Starten der Online-Befragung klicken Sie bitte hier oder kopieren Sie den Link in ein neues Webbrowser-Fenster:

http://www.studie.koeln/gruebeln.htm 

Kontakt: M. Sc. Lana Gawron 

E-Mail: lana.gawron@uni-koeln.de


Universität Kassel und Sigmund Freud PrivatUniversität Wien: Online-Befragung zum Thema Serious Games in der Psychotherapie

19.05.2020

Serious Games sind Computer- oder Videospiele, die über den reinen Unterhaltungszweck hinausgehen und auch eine Lern-Komponente beinhalten (z.B. kognitive Fähigkeiten trainieren, usw.). Serious Games können auch bei der Behandlung von psychischen Problemen eingesetzt werden. Das Ziel dieser Befragung ist Ihre Einstellung gegenüber Serious Games in der Psychotherapie zu erheben.

Personen können teilnehmen, wenn sie im Alter zwischen 18 und 85 Jahren sind und eine Psychotherapie in Deutschland, aktuell oder in der Vergangenheit, in Anspruch genommen haben. Selbst wenn Serious Games noch nicht im Rahmen einer Psychotherapie genutzt wurden, sind uns Ihre Meinungen wichtig und wir möchten diese von Ihnen erfahren. 

Die Befragung dauert 10 Minuten.

Um die Umfrage zu starten, klicken Sie bitte hier oder kopieren Sie den Link in ein neues Webbrowser-Fenster:

https://www.surveymonkey.de/r/N9TTH22

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte seriousgames.germany@gmail.com.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.